Samstag, 30. Juli 2011

Noch 21 Sommer

Sterbetafel, Überlebenswahrscheinlichkeit -  alles Begriffe, mit denen ich mich konfrontiert sehe, wenn ich mich auf den Weg mache, um mich mit der zeitlichen Begrenztheit des Lebens bewusst auseinanderzusetzen.

Da werden vom Statistischen Bundesamt und der Versicherungswirtschaft regelmäßig so genannte Sterbetafeln erarbeitet, die u.a. Auskunft darüber geben sollen, wie lang die noch verbleibende durchschnittliche Lebenserwartung ist, wenn ich ein bestimmtes Alter erreicht habe.

So erfahre ich zum Beispiel, daß ein 40-jähriger Mann durchschnittlich 78,59 Jahre alt wird - eine Frau gleichen Alters dagegen die Chance hat, 83,32 Jahre alt zu werden.......

Wenn  es mir als Mann allerdings gelänge doch die 100 zu erreichen, blieben mir immernoch durchschnittlich 1,98 Jahre Restlaufzeit - Eine Frau hätte noch 2,15 Jahre vor sich.

Mein Lieblingswort beim Durchforsten der Sterbewahrscheinlichkeitberechnungen ist  "Absterbeordnung" geworden - gefunden beim Statistischen Bundesamt.




Wie dem auch sei, nachdem ich schon sechzig Jahre auf dieser Welt unterwegs bin,bleiben mir laut statistischem Bundesamt  durchschnittlich noch 21 kurze deutsche Sommer, bevor ich wieder in dem Nichts verschwinde, aus dem ich komme.....


Die Wetterprognosen für die nächsten 21 Sommer möchte ich lieber nicht wissen....... nur soviel steht fest : die Lebenszeit-Uhr läuft unaufhaltsam weiter- ganz real, unabhängig von jeder künstlerischen oder philosophischen Betrachtung ...


Du kannst dein Leben
weder verlängern
noch verbreitern
nur vertiefen



Freitag, 29. Juli 2011

Schwarzbunter Traum


Zum Ende einer langen Ausstellung in der Galerie Postelhof  in Tönning heute noch einmal viel Arbeit.....
Gut genutzte Lebenszeit - bevor die Arbeit am Uhr-Projekt weiter geht

                                                                                                

       
      
         
        Leben,

      ein schwarzbunter Traum.

      
      Jetzt nur nicht erwachen –

      
      es ist noch zu früh….




.

Donnerstag, 28. Juli 2011

memento mori 2

........ gefunden zum Stichwort "memento mori"
        (memento mori - sinngemäß:. sei eingedenk, daß du sterben mußt.... )


 “Memento mori Uhr” Ashmolean Museum  
                                                            Quelle               


.... dann will ich mal das Leben genießen - heute !

                                        

Mittwoch, 27. Juli 2011

Farbige Wegmarkierung 5

Dass der Zahn der Zeit auch an mir nagt, habe ich in den letzten Tagen schmerzhaft festgestellt....... ich musste mich von einem Zahn verabschieden - doch obwohl die Nachwehen meine Arbeit beeinträchtigten, geht es weiter voran.
Die gegenwärtige Ansicht der Lebenszeit-Uhr verstehe ich immer noch als Entwurf, d.h. Farben und Formen können sich noch wesentlich verändern ..... ein spannender Prozess.

Ebenso spannend ist allerdings auch die begleitende Auseinandersetzung mit Fragen zu Leben und Tod..... 

.

Montag, 25. Juli 2011

Uhrenspruch

 Ein jeder Schlag von dir verwundet
Und mäht die Zeit, dem Schnitter gleich.
Je mehr des Zeigers Lauf sich rundet,
Rückt näher mir das Schattenreich.
Und doch - wie seltsam - muss ich sagen,
Lausch' ich gern deinem Pendelschlag,
Er singt mir von vergangenen Tagen
Und lullt in Träume mich gemach.
So sehr - Minute von Minute -
Mit dir die Zeit von dannen eilt -
Gleich ob sie ebbe oder flute -
Verwundet sie zugleich - und heilt.

(Uhrenspruch auf einer alten Dielenuhr)

Mittwoch, 20. Juli 2011

Farbige Wegmarkierung 4

Das ist die andere Seite der Leinwand.........



Es geht voran, nicht nur mit der Technik auf der Rückseite........


.


Nochmal Technik

Der erste Versuch mit drei 24-Stunden Quarzuhrwerken hatte im Prinzip funktioniert.
Ein Problem war, dass die Uhrwerke über 1,5V Gleichstrom laufen, - dagegen die digitale Zeitschaltuhr zum Regeln der Uhrwerke mit 220V Wechselstrom.
Außerdem hatte ich  Sorge, dass die Kraft des mittleren Werks längerfristig nicht ausreichen könnte, um den 42cm langen Jahreszeiger zu bewegen.

Also nach 220V 24-Stunden Synchronuhrwerken gesucht - ohne Erfolg.
Bin dann auf die Idee gekommen drei Analog-Zeitschaltuhren zweckentfremdet zu nutzen. 


Die Uhren machen eine Umdrehung in 24 Stunden und sind preiswert.         
Sie laufen verhältnismäßig genau mit 220V-können also mit der Digitalen Uhr gesteuert werden.
Die Uhren sind flach genug um hinter die Leinwand zu passen.
Sie sind stark genug um den großen Zeiger zu bewegen.
Die Uhren mussten für den Zweck umgebaut und mit einer Zeigerwelle versehen werden. 


  ............... und so sieht das ganze jetzt von hinten aus.                                       Links unten die digitale Jahreszeitschaltuhr, mit der die anderen Uhrwerke durch sekundengenaues Ein- und Ausgeschalten verlangsamt werden.    
Es scheint zu funktionieren......!



Dienstag, 19. Juli 2011

Herman Hesses Stufen gibts hier nicht.....

Die google-Suche zeigte zum Stichwort "Hermann Hesse - Stufen" 194.000 Ergebnisse...... und ich dachte, dieses wunderbare Gedicht  würde gut zum Thema Lebenszeit hier im blog passen.

Gefunden hatte ich es unter anderem bei lyrikline .........


Foto-Quelle :Floh&Fricke
Ich staunte nicht schlecht, als auf meine routinemäßige Anfrage beim Suhrkamp Verlag geantwortet wurde :

 "........muss ich Ihnen jedoch mitteilen, dass wir keine Nutzung der Werke von Hermann Hesse auf freizugänglichen Webseiten wünschen. Wir bitten Sie daher auf eine Nutzung des Gedichts „Stufen“ im Rahmen Ihres Blogs zu verzichten........"

Na ja, das mache ich dann auch -
muss ja auch nicht sein, dass ich als einhundertvierundneunzigtausenderster das Gedicht auf einer freizugänglichen Webseite veröffentliche.




Der Verlag hat mir schon vorab für mein Verständnis gedankt...... und das habe ich natürlich......... ist doch logisch!




.

Montag, 18. Juli 2011

Memento Mori

Laut Wikipedia  "...entstammt der Ausdruck Memento mori  dem mittelalterlichen Mönchslatein , wo er vermutlich verballhornt wurde aus Memento moriendum esse, also: Sei eingedenk, dass du sterben musst.
Er ist ein Symbol der Vanitas, der Vergänglichkeit........"

Arbeit an der Lebenszeit-Uhr beinhaltet auch Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit....


Nach meinem Verständnis keine düstere oder bedrohliche Angelegenheit, sondern Hinweis darauf, wie wertvoll jeder Tag, jede Stunde, jeder Augenblick in diesem Leben ist.

Ich werde nicht klären können, ob es ein Leben nach dem Tod gib,
aber ich kann dafür sorgen, daß es ein Leben
vor dem Tod gibt





Demnächst gibt es mehr Fundstücke und Bilder zum Stichwort "memento mori".                                 Hier die Uhr am Colmarer Münster.....


   


Bin übrigens bei meiner Suche im www auch auf einige gruselige Kuriositäten gestoßen......


.

Farbige Wegmarkierung 3

Weiterentwicklung erster Ideen ......... 












Momentan arbeite ich mit Leinwand und Farbe  -  parallel dazu an der Lösung verschiedener technischer Probleme. 




 Mit Jahres-Uhr-Zeiger


.

Freitag, 15. Juli 2011

BILDSPRACHE - SPRACHBILD

Habe festgestellt, daß sich bei der Arbeit am Lebenszeit-Uhr Projekt ein völlig neuer Zugang zur Sprache - Sprachkunst entwickelt.

Habe noch nie soviel Lyrik und poetische Texte gelesen wie in letzter Zeit ..
es eröffnet sich eine völlig neue Ebene - eine Bereicherung der Arbeit.



www.gedichte-lyrik-poesie.de
Sag mir, wer einst die Uhren erfund,
Die Zeitabteilung, Minute und Stund?
Das war ein frierend trauriger Mann.
Er saß in der Winternacht und sann.
Und zählte der Mäuschen heimliches Quicken
Und des Holzwurms ebenmäßiges Picken.
Sag mir, wer einst das Küssen erfund?
Das war ein glühend glücklicher Mund;
Er küßte und dachte nichts dabei.
Es war im schönen Monat Mai,
Die Blumen sind aus der Erde gesprungen,
Die Sonne lachte, die Vögel sungen.

Heinrich Heine, 1797-1856


Farbige Wegmarkierung 2

Viele meiner Bilder sind über Jahre hinweg gewachsen- haben sich durch immer neues Übermalen und Abtragen von Farbschichten verändert, bis sie zu sie zu ihrer (bzw. meiner) endgültigen Form gelangt sind.

So sind auch die ersten Farbaufträge bei der Lebenszeit-Uhr als Entwürfe, als erste Schritte auf dem Weg zur fertigen Arbeit zu verstehen.

Abgesehen von der vorgegebenen Grundform, erfolgt die Gestaltung der Arbeit spontan - auch wenn  einzelne Arbeitsschritte den Eindruck eines planmäßigen Vorgehens vermitteln mögen.


Das Ergebnis des Malprozesses ist völlig offen - das heißt Farbe und Formen können sich auf dem Weg zur fertigen Arbeit noch zig-mal verändern.....

Donnerstag, 14. Juli 2011

Zur Entspannung.....

Tröste Dich, die Stunden eilen, 

und was all dich drücken mag, 

auch die schlimmste kann nicht weilen,

und es kommt ein anderer Tag.
 
Theodor Fontane

 

Jetzt wird es technisch

Da ich weder Uhrmacher noch Elektronik Fachmann bin, wird das Projekt für mich auch hinsichtlich der technischen Umsetzung eine Herausforderung.
Bin zu dem Ergebnis gekommen, daß es für mich  die einfachste Lösung ist,wenn ich für Tages-, Monats- und Jahresuhr jeweils separate Uhrwerke nehme.

Die Anzeige erfolgt bei jeder Uhr nur mit dem Stundenzeiger

 Eine komplette Zeigerumdrehung auf demjeweiligen Zifferblatt dauert
  • bei der Tages-Uhr     1Tag (24 Stunden)
  • bei der Monats-Uhr   12 Monate
  • bei der Jahres-Uhr     100 Jahre (Zifferblatt reicht von 0-100 Jahre)


Also erster Versuch mit 24-Stunden Quarzuhrwerken. Tages-Uhr bleibt unverändert, Monats- und Jahres-Uhr müssen entsprechend verlangsamt werden......

Die Verlangsamung erreiche ich mit einer digitalen Zeitschaltuhr, die die Uhrwerke in unterschiedlichen Abständen ein- bzw. ausschaltet.


Es gibt bestimmt elegantere technische Lösungen für solche Aufgaben - 
aber das Überlegen, Rechnen, Befassen mit Tagen, Minute, Sekunden, das Suchen eigener Lösungswege.... all das macht das Projekt lebendig und ist Teil der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema - eigene Grenzen und Endlichkeit. 

Mittwoch, 13. Juli 2011

Farbige Wegmarkierung 1

In der Regel entstehen meine Bilder ohne Skizzen oder Vorentwürfe -
Ich male intuitiv,  Emotionen,  Farben , Material bestimmen den Schaffensprozess.



Bei der Lebenszeit-Uhr ist durch die vorgesehenen Funktionen, Planung und Vorbereitung notwendig.

Erster Entwurf auf Leinwand 100x100.

Erkennbar schon der große Kreis für 100 Jahre, links unten der Kreis für die 24-Stundenanzeige, rechts unten für die 12-Monatsanzeige.



Drei Uhrwerke sollen hinter der Leinwand angebracht werden - d.h. in die Leinwand kommen drei Öffnungen für die Zeigerwellendurchführung. Die Löcher müssen gesichert und verstärkt sein um ein Verziehen der Leinwand zu verhindern.


Dienstag, 12. Juli 2011

Lebenskreis

Habe auf meiner Reise durch´s www in Sachen Lebenszeit-Uhr einen Text gefunden, der in leicht verständlicher Form eine Ahnung davon vermittelt, warum man, wenn man älter wird, das Gefühl hat, die Zeit würde schneller vergehen.




Stelle fest, dass die Arbeit an der Lebenszeit-Uhr - die Auseinandersetzung mit dem Thema auf den unterschiedlichsten Ebenen sehr intensiv und lebendig ist.


Montag, 11. Juli 2011

Digital? nein danke!

Beim Stöbern im Internet zum Thema Lebenszeit-Uhr stößt man ja auf die merkwürdigsten Dinge:

Das  reicht von der online Restlebenszeitberechnung über die Berechnung der bereits gelebten Zeit in Minuten bis hin zur digitalen Lebenszeituhr, bei der man die verbleibende Warte- oder Lebenszeit bis zu bestimmten Ereignissen ablesen kann.

Für mein Lebenszeit-Uhr-Projekt kommt jedenfalls eine digitale Zeitanzeige nicht in Frage.
Es wird auf dem Bild ein Hauptzifferblatt mit einem großen Zeiger geben (Jahreseinteilung 0-100)  und je ein kleineres Zifferblatt mit je einem Zeiger für 24 Stunden und 12 Monate.

Abgesehen davon, das runde Formen, Kreise oder Kugeln, in meiner Malerei immer wieder eine wichtige Rolle spielen, steht die runde Form der Uhr sinnbildlich für den Lebenskreis.

Die Anzeige für 0-Jahre oder 100-Jahre,   Anfang und Ende  befinden sich  am gleichen Punkt.


Samstag, 9. Juli 2011

"MORS CERTA - HORA INCERTA"

.....noch ein Nachtrag zum Thema sekundengenaue Anzeige auf einer Lebenszeit-Uhr




Text an der Uhr des neuen Rathauses Leipzig:


"MORS CERTA  - HORA INCERTA"
"DER TOD IST GEWISS - SEINE STUNDE UNGEWISS"


Angesichts der Dimension von Leben und Tod, muss ich mir bei der Entwicklung meiner  Lebenszeit-Uhr wohl doch nicht den Kopf über Sekunden ...oder gar hundertstel Sekunden zerbrechen......



Die Life Clock von Bertrand Planes

Von Anfang an war mir klar, dass meine "Lebenszeit-Uhr nicht einfach wie eine Uhr aussehen sollte.

Bei meiner Suche im Internet stieß ich auf die Lebenszeit Uhr bzw. die Life Clock des französischen Künstlers Bertrand Planes.


Bei seiner  Uhr zeigt der Minutenzeiger die Tage bzw. Monate an - der Stundenzeiger die Anzahl der Jahre, die man bereits gelebt hat.

Das Uhrwerk der Uhr wurde rund 61.320 x verlangsamt um diesen Effekt realisieren zu können.
Die Anzeige endet mit dem 82. Lebensjahr.

Die Life Clock wurde, nach meiner Kenntnis, in einer Auflage von 7 Stück angefertigt. 


Bei der "Life clock" von Bertrand Planes ist mir nochmal deutlich geworden, daß es mir nicht darum geht, einen genauen Zeitmesser, ein technisches Gerät zu konzipieren, das dann, per Definition, zum Kunstwerk wird.
Ich möchte ein Bild malen das gleichzeitig  Uhr ist.......
ein Lebenszeit- Uhr-Bild.. eine Lebenszeit- Bilder-Uhr...also etwas ganz einfaches


Freitag, 8. Juli 2011

Worum es geht

Nun ist es nichtbesonders originell sich mit dem Thema Lebenszeit zu befassen.
Schon unzählige Menschen haben sich mit der Endlichkeit das Lebens auseinandergesetzt, darüber geschrieben, philosophiert, oder versucht sich künstlerisch dem Thema zu nähern.
Als ich im Juli 2011 mit dem Lebenszeit-Uhr Projekt begann, beabsichtigte ich ursprünglich mich einmalig im Rahmen einer für ein Jahr angelegten Arbeit künstlerisch mit dem Thema Lebenszeit auseinanderzusetzen.
.
Von 2011 bis 2012 entstand so mit der ersten Lebenszeit-Uhr - eine Arbeit , in der künstlerische und technische Elemente eine Einheit bilden. Durch die Verbindung von  Malerei und der Konstruktion einer real funktionierenden Uhr, entstand ein lebendiges Bild , Öl auf Leinwand 1 X 1m, versehen mit drei Uhrwerken, deren verschiedene Zeiger bei einer Umdrehung 24 Stunden, 12 Monate sowie einen Zeitraum bis einhundert Jahre anzeigen.


Ergebnis war ein Bild, das durch die technischen Funktionen die Besonderheit jeder einzelnen Lebensstunde sinnlich erfahrbar macht.

Wichtiges Bestandteil des "Lebenszeit-Uhr Projektes" wurde die Dokumentation der Arbeit im Lebenszeit-Uhr Blog sowie die Auseinandersetzung mit Fakten, Texten, Lyrik aber auch mit  Kuriositäten zum Thema Vergänglichkeit, Leben, Sterben.

Schon während der abschließendenen Arbeiten an der ersten, reiften die Pläne für die Fortsetzung des Projektes mit einer zweiten Lebenszeit-Uhr.                Die entstand dann von 2012 bis 2013 - aus anderen Materialien, nach einem anderen Konzept, dem gleichen Thema folgend, auch im Blog dokumentiert  und begleitet. .                                        
Aus einer Verbindung von alten Fachwerkbalken, massiven Kupferblechen, Holz, Knochen, Federn und Technik entstand ein frei im Raum stehendes Objekt, (2,10 X 1,65 X 0,73 m) desssen bewegliche Elemente lediglich den Lauf der Zeit symbolisieren, ohne die Zeit konkret zu messen und anzuzeigen.                        Die Lebenszeit-Uhr 2 wurde im Juni 2013 fertiggestellt.

Die Arbeiten an einer dritten Lebenszeit-Uhr werden voraussichtlich nach längerer Unterbrechung im Mai 2017 abgeschlossen.                    

Also passend zum Thema, ein echtes Lang-Zeit-Projekt . . . . . .
Auch der Lebenszeit-Uhr-Blog wurde nach längerer Pause im Mai 2017 wieder reanimiert. Ich denke es lohnt sich, dass ich  einen Teil meiner Lebenszeit mit dieser spannenden Arbeit verbringe.





Donnerstag, 7. Juli 2011

Startschwierigkeiten

Will versuchen, hier regelmäßig - d.h. mindestens wöchentlich - die Entstehung meines Kunstprojektes "Lebenszeit-Uhr" zu dokumentieren.
Dabei hält mich die Auseinandersetzung mit der Bloggestaltung und das Begreifen der verschiedenem Funktionen eigentlich vom Wesentlichen ab.......
......aber da muss ich wohl durch, wenn das bloggen Teil des Projektes sein soll und nicht lästige Ablenkung.

Hier gibt es mehr über mich.

Der Anfang ist gemacht!
In Kürze gibt es mehr Info´s zum Projekt.

Egal, ob es anfangs Leser/innen gibt oder nicht........