Mittwoch, 9. Januar 2013

memento mori 9

Auf der Suche nach Beiträgen zur Fortsetzung der Serie über so genannte "Memento Mori Uhren", bin ich bei meinen Streifzügen durchs Internet auf eine Pressemitteilung bei "Perspektive Mittelstand" gestoßen:

Strom Agonium Collection: Neue Schweizer Kult-Uhr „Memento Mori“ - Zeit als Medium des Lebens
Memento Mori - Uhr und Schmuckstück voller Symbolkraft
Die Uhr als Kunstwerk: Daniel Strom präsentiert „Memento Mori“ als Uhr mit unverwechselbarem Charakter und faszinierender Symbolik

Nidau/Schweiz, 03.05.2011 - Am Anfang war die Zeit. Die Erkenntnis, dass alles Leben mit der Zeit beginnt und endet, inspirierte Daniel Strom, Sohn des grossen Schweizer Uhrmachers Armin Strom, zu der Idee für eine aussergewöhnliche Uhr als Sinnbild für Entstehung und Vergänglichkeit des Lebens.

Aus der Idee entstand ein exklusiver Zeitmesser als Skulptur und Bekenntnis: „Memento Mori – Carpe Diem“ (Bedenke, dass Du vergänglich bist – geniesse den Augenblick). Dabei steht die sinnbildliche Interpretation von „Memento Mori“ sowohl in der Tradition mittelalterlicher Vanitas-Stillleben, als auch in künstlerischem Bezug zu Vorlagen der Neuzeit von Salvador Dalí, Man Ray und Andy Warhol.  Zitat Ende


Foto von: http://www.watchtime.net/uhren/strom/memento-mori-carpe-diem/silber


Die in Silber gearbeitete Billigvariante dieser in limitierter Auflage hergestellten Uhr ist schon für lächerliche ca. 8.300 € zu haben.

Wer sich nicht auf so billige Art und Weise mit Sinn und Begrenztheit des Lebens auseinandersetzen möchte, wird sich selbstverständlich eher für die gleiche Uhr in Rotgold für ca.25.200 Euro entscheiden. 

 




Zufällig habe ich heute auch über Hunger in Kenia und Somalia gelesen, darüber, daß die Mehrheit der Bevölkerung dort mit 1,53 € pro Kopf und Tag irgendwie das Überleben sichern muß - und daß die durchschnittliche Lebenserwartung dort bei unter 50 Jahren liegt. 

Wenigstens haben diese Menschen nicht das Problem, sich entscheiden zu müssen, welche dieser geschmackvollen "Memento Mori Uhren" ihr Handgelenk schmücken soll.....


Apropos "memento mori" ... die Arbeit an meiner Lebenszeit-Uhr zwei ruht momentan im doppelten Sinn. 
Nach einer in Kürze anstehenden Herzoperation hoffe ich wieder "richtig zu ticken", dann geht es mit neuer Kraft auch im Atelier weiter.