Donnerstag, 27. Februar 2014

carpe diem 1





Nach dem die "memento mori" Uhren-Serie der zurückliegenden Jahre zum Teil skurrile und gelegentlich etwas düstere Züge hatte möchte ich jetzt ab 2014 versuchen, in unregelmäßigen Abständen Netz-Fundstücke unter der Überschrift "carpe diem" zu veröffentlichen.




In Wikipedia ist unter anderem zu lesen:
 "Carpe diem (dt. „Genieße den Tag“ oder wörtlich: „Pflücke den Tag“) ist eine Sentenz aus der um 23 v. Chr. entstandenen Ode   „An Leukonoë“ des römischen Dichters Horaz   (* 65 v. Chr.; † 8 v. Chr.).
Im Deutschen wurde die Übersetzung "Nutze den Tag" zum geflügelten Wort." 



 
Das erste Fundstück der Serie ist der
Kirchturm der Dorfkirche Saara  in Thüringen mit dem Hinweis
NUTZE DIE ZEIT auf dem Zifferblatt.









Kunstpause?



Nun wurde ich schon mehrfach gefragt, ob ich eine Kunstpause einlegen würde, weil es hier im Blog schon längere Zeit nichts über die weitere Entwicklung bei der dritten Lebenszeit-Uhr zu lesen gab.


 
Richtig ist, daß die Arbeit an der Uhr momentan ins Stocken geraten ist. Der zylindrische Holzkörper für den beweglichen Teil der Gebetsmühle ist handwerklich fertig gestellt.
Kaum war er fertig kamen mir Zweifel, ob das der richige Weg sei, oder ob die dritte Lebenszeit-Uhr nicht vielleicht gänzlich anders aussehen sollte. 

Da läuft es in der Kunst nicht anders als im Leben.
Zweifel und Irrwege gehören dazu. Die Zeit der Suche nach dem richtigen Weg ist alles andere als "wasted Time" - verschwendete Zeit.  
Wenn sich die Gedanken im Kreis drehen, hilft es gelegentlich sich anderen Dingen zuzuwenden um wieder einen freien, neuen Zugang zur aktuellen Arbeit zu finden.
Das Unterbrechen und Innehalten ist so Teil des kreativen Prozesses.

Also es geht weiter....